Pressearchiv

16.03.2001 Potsdamer Neueste Nachrichten


"Werders Nordgemeinden wollen Amt Groß-Kreutz retten"
"Gute Gespräche mit Groß-Kreutz"
hier: Äußerungen der Bürgermeister Ziemer, Töplitz, Stritzke, Kemnitz und Warsawa, Phöben

Sehr geehrter Herr Dr. Ludwig,

in o.g. Artikeln hat Herr Ziemer geäußert "für ihn zählt bei einem Wechsel nach Groß-Kreutz auch die Überlegung, dass die Werderaner Verwaltung etwa 100 DM pro Einwohner im Jahr teurer als die Nachbarn arbeite". Diese Äußerung reiht sich nahtlos in die Kette der Unterstellungen gegenüber der Stadt Werder (Havel) ein.
Die Zielstellung ist klar: Um die eigene Position zu festigen, versucht man die Stadt Werder (Havel), deren Verwaltung in Misskredit zu bringen. Die Zahlen des Amtshaushaltes Groß-Kreutz und des Amtshaushaltes Werder 2001 sagen etwas anderes (s. Anlage). Die Amtsumlage beträgt in Werder 33,87 % , in Groß-Kreutz 36,61 %. Wir sind nicht teurer.

Wie Herr Stritzke zu der Feststellung kommt: "das Amt Groß-Kreutz entspricht genau den Leitlinien", bleibt wohl sein Geheimnis. Das Amt Groß-Kreutz liegt vollständig im engeren Verflechtungsraum. Leitliniengerecht ist eine amtsfreie Gemeinde Groß-Kreutz. Hinzu kommt, dass Groß-Kreutz im Regionalplan als Ort mit zentralörtlicher Funktion Kleinzentrum ausgewiesen ist.

Herr Bürgermeister Warsawa hat natürlich Recht mit seiner Aussage, dass das jetzige Amt Groß-Kreutz – auch die wahrscheinlich spätere amtsfreie Gemeinde – keine 5.000 Einwohner hat. Deshalb wird aller Voraussicht nach die Genehmigungsbehörde keine Probleme damit haben, eine Eingliederung nach oder einem Zusammenschluss der Gemeinden Kemnitz, Phöben und Töplitz mit Groß-Kreutz zuzustimmen.
Die entscheidende Frage ist jedoch was wollen die Bürger.

Die Stadt Werder (Havel) steht dem Wunsch der Bürgermeister offen gegenüber nach Groß-Kreutz zu gehen, wenn die Bürger der Gemeinden das auch wollen

Mit freundlichen Grüßen

Werner Große

Gegenüberstellung Amt Groß Kreutz – Amt Werder
Haushaltsjahr 2001

Amt Werder Amt Groß Kreutz
Summe
Verwaltungshaushalt 2001
3.384.300,00 DM 1.983.800,00 DM
davon Zuführung an Vermögenshaushalt 349.700,00 DM 144.900,00 DM
Aufwendungen für
Verwaltung 2001
3.034.600,00 DM 1.838.900,00 DM
Einwohner per 31.12.1999 8.333 4.815
Verwaltungsaufwendungen
pro Einwohner 2001
354,17 DM 381,91 DM



Realitätsverlust

Der Kemnitzer Bürgermeister Herr Stritzke hat zum wiederholten Mal erklärt (zum Thema Gemeindegebietsreform), er fühle sich seinen Bürgern verpflichtet und suche die beste Lösung für seinen Ort und die liegt in der Selbstständigkeit. Nun passt ja suchen zu Ostern, nur man muss auch finden.
Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, Herr Stritzke hat den Boden der Realität verlassen. Das einfachste für ihn wäre doch gewesen, seine Bürger zu
fragen. Das ist anscheinend unter seiner Würde.
Deshalb hat sich eine Gruppe Kemnitzer entschlossen, Herrn Stritzke auf die Sprünge zu helfen. Unter der (Überschrift: "Wir sind für die Eingliederung unseres Ortes der Gemeinde Kemnitz in die Stadt Werder (Havel) und fordern in diesem Zusammenhang eine Einwohnerversammlung" haben wir uns mit Unterschriftslisten auf den Weg gemacht. Innerhalb kürzester Zeit haben 156 Kemnitzer Einwolmerinnen und Einwohner unterschrieben. Bei 402 Einwohnern in der Gemeinde nicht schlecht,
Wir haben diese Listen der Verwaltung übergeben mit der Bitte, das Ergebnis der Gemeindevertretung zur nächsten Sitzung am 23.04.2001 zu übergeben.

Kemnitz, im April 2001

Herbert Warnke
Waldstraße 5
14542 Kemnitz



2001-07-31
Stellungnahme zum Zahlenvergleich Werder, Potsdam, Geltow, Ferch, Caputh im Amtsblatt des Amtes Schwielossee veröffentlicht.

Es wird an dieser Stelle ausdrücklich erklärt, dass sich die Stadt Werder (Havel) nicht in die Diskussion zur Neugliederung des Amtes Schwielowsee einmischen wird. Es sei aber gestattet falsche Zahlen, die zur Vergleichsbildung ermittelt wurden und im Amtsblatt veröffentlicht wurden, zu korrigieren bzw. zu kommentieren.
Da auch Bürgerinnen und Bürger aus Werder (Havel) Zugriff zum Amtsblatt des Amtes Schwielowsee haben, könnten diese sehr leicht zu der Erkenntnis kommen, in Werder (Havel) stehen Gebührenerhöhungen für bestimmte Leistungen in Aussicht bzw. in Werder ist alles teurer. Beispielsweise wurde der Trinkwasserpreis für Werder (Havel) mit 3,24 DM / m3
beziffert. Dies ist falsch, er beträgt gegenwärtig 2,94 DM / m3 . Übrigens wurden im Bereich des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Werder - Havelland die Trinkwasserpreise im vergangenen Jahr gesenkt, ob dies in anderen Verbänden oder der Stadt Potsdam möglich sein wird, möge jeder Leser selbst beurteilen.
Die Abwassergebühr wurde im Amtsblatt Schwielowsee für Werder (Havel) mit 6,54 DM / m3 benannt. Dies ist ebenfalls falsch, weil der Preis 6,38 DM / m3 beträgt.
Interessant ist der Vergleich bei den Kita- und Hortplätzen. Für Werder (Havel) wurden die Preisangaben in DM ausgewiesen und für die Gemeinden Geltow, Ferch und Caputh erfolgten die Angaben in Prozent. Für einen Kindergartenplatz in Werder (Havel) wurden 146,00 DM pro Monat angegeben. Das ist auch korrekt. Für einen Kindergartenplatz in Geltow, Ferch und Caputh werden 5 % vom Nettofamilieneinkommen veranschlagt. Hier ist der Vergleich natürlich schwierig. Da in der Tabelle ca. 60.000 DM Nettojahreseinkommen zu Grunde gelegt wurden, sind 5 % dann 250,00 DM pro Monat für einen Kindergartenplatz und 4 % gleich 200,00 DM pro Monat für einen Hortplatz. in Geltow, Ferch und Caputh zu zahlen. Der Hortplatz in Werder (Havel) kostet 97,00 DM / Monat.
Wenn schon Zahlenvergleiche den Bürgerinnen und Bürgern vorgelegt werden, sollten die Angaben richtig und vergleichbar sein. Die Stadt Werder (Havel) ist jederzeit bereit, wenn es gewünscht wird, ihre Zahlen zur Verfügung zu stellen.

Stadt Werder (Havel)

gez. Hartmut Schröder
Hartmut Schröder
1. Beigeordneter



PRESSEMITTEILUNGEN ÜBER WERDER (HAVEL)

Aktuelles zur Baumblüte 2001
http://www.berliner-morgenpost.de/archiv2001/010430/lokalanzeiger_sw/story416988.html


http://www.berliner-morgenpost.de/archiv2001/010102/lokalanzeiger_sw/story379494.html

http://www.berliner-morgenpost.de/archiv2001/010115/lokalanzeiger_sw/story383530.html

07.08.2000 Berliner Morgenpost

"Insel am Fluss" hat sich herausgeputzt
http://www.berliner-morgenpost.de/archiv2000/000807/brandenburg/story168681.html

07.08.2000 Berliner Morgenpost

Werder will um Gemeinden nicht werben, erneuert aber das Angebot zum Anschluss
http://www.berliner-morgenpost.de/archiv2000/000810/lokalanzeiger/story170003.html

Seitenanfang

www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: