Land unterstützt Entlastung der Eltern

Die Bürgermeisterin und der 1. Beigeordnete begrüßen die Förderung des Landes für die Beitragsfreiheit in Kitas für die Zeit der Schließung

Bürgermeisterin Manuela Saß und Werders 1. Beigeordneter Christian Große haben die Förderung des Landes Brandenburg für die Beitragsfreiheit in Krippen, Kitas und Horten im Land für die Zeit der Schließung begrüßt. 
 
Manuela Saß: „Die Stadt Werder (Havel) hatte bereits angekündigt, den Kitabeitrag im April auszusetzen. Wir werden auch mit dem Essensgeld so verfahren. Dass vonseiten des Landes hier schnell eine Regelung zur Lastenverteilung gefunden wurde, ist in dieser Ausnahmesituation ein gutes Zeichen." 
 
Christian Große: „Mit der Unterstützung des Landes wird es uns in Werder möglich sein, auch diejenigen Eltern im April beitragsfrei zu stellen, die ihre Kinder zurzeit in der Notbetreuung untergebracht haben und die bei der Eindämmung der Pandemie und der Sicherung der Grundversorgung der Bevölkerung derzeit in der ersten Reihe stehen." 
 
Das Land hat heute angekündigt, die Beitragsfreiheit ab dem 1. April 2020 für Eltern, die nicht die Notfallbetreuung in Krippe, Kita und Hort in Anspruch nehmen, zu fördern. Es soll ein einfaches Antragsverfahren für die Kitaträger geben, um schnell die Einnahmeausfälle zu kompensieren. Es gibt pro Kind und Monat 160 Euro für die Krippe, 125 Euro für den Kindergarten und 80 Euro für den Hort. 
 

Werder (Havel), 25.03.2020