15 neue Fälle

In Netzen ist erstmals eine Kita im Landkreis betroffen. In Seniorenheimen will das Gesundheitsamt verstärkt Hygieneverstöße kontrollieren.

Foto: AdobeStock_318040587-2
Der Landkreis Potsdam-Mittelmark teilt mit

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind inzwischen 395 (+ 15 zum Vortag) Personen infiziert. Weiterhin sind die meisten Fälle (113) in Werder (Havel) sowie in Kleinmachnow, Teltow,
Stahnsdorf, Michendorf, Schwielowsee und Nuthetal zu verzeichnen. Es werden aktuell 74 (+2) der infizierten Personen stationär (außerhalb von Potsdam-Mittelmark) betreut.

Die Zahl der Verstorbenen im Landkreis hat sich gegenüber gestern um drei Menschen auf insgesamt 28 erhöht. Der Erkrankung sind 15 Menschen aus Werder (Havel), 4 aus der kreisangehörigen Stadt Beelitz, 2 aus Bad Belzig und 2 aus dem Amt Niemegk, jeweils einer aus der Gemeinde Michendorf, Groß Kreutz (Havel), Kloster Lehnin, Kleinmachnow, sowie dem Amt Brück/Mark erlegen.

Erstmals Kita betroffen
Seit heute ist auch die Kita in Netzen – die erste im Landkreis - betroffen, in der eine Erzieherin positiv auf Corona-Viren getestet worden ist. In der Kita waren 12 Kinder in Notbetreuung, die von 6 Erzieherinnen beaufsichtigt wurden. Die Kita ist in Absprache mit der Kommune mit dem heutigen Tag sofort geschlossen worden. Nach Desinfektion der gesamten Anlage kann die Kommune die Kita mit neuem Personal wieder nutzen.

Folgende Maßnahmen wurden durch das Gesundheitsamt des Landkreises eingeleitet:

  1.  Alle betroffenen Personen wurden telefonisch kontaktiert und für die Kinder als auch für die Erzieherinnen eine 14 tägige angeordnete Quarantäne ausgesprochen.
  2. Bei den Kindern wird die Quarantäne für das sorgeberechtigte Elternteil angewiesen, da die Kinder nun zu Hause beaufsichtigt werden müssen. Die schriftliche Anweisung der Quarantäne wird mit heutigem Datum auf dem Postweg an die Betroffenen versendet.
  3. Alle direkten Kontaktpersonen werden ermittelt und informiert.
  4. Betroffene haben die Möglichkeit, sich bei Fragen direkt an das Gesundheitsamt oder über die Hotline an die zuständige Gesundheitsaufseherin zu wenden.
  5. Nach den Richtlinien des RKI - Kontakt vom Kontakt - wurden Abstriche nicht angeordnet.

Verstärkte Kontrollen in Seniorenheimen
Aufgrund des Ausbuchsverfahrens von Corona-Viren in einigen Heimen im Landkreis wird darauf verwiesen, dass in der kommenden Woche verstärkt Kontrollen durch den Landkreis in den Heimen anlaufen werden. Leider musste durch die Gesundheitsaufseher und Ärzte vor Ort festgestellt werden, dass immer wieder gegen Hygieneauflagen verstoßen wird. Teilweise werden Vorgaben und angeordnete Maßnahmen des Gesundheitsamtes nicht umgesetzt oder nicht befolgt.

Werder (Havel), 23.04.2020