Trotz widriger Umstände schon viel erlebt

Bürgermeisterin Manuela Saß hat die Baumblütenkönigin Meike Löbe kürzlich im Rathaus begrüßt - auf Abstand selbstverständlich

Foto: Stadt Werder (Havel)/ elfe
Foto: Stadt Werder (Havel)/ elfe

Bürgermeisterin Manuela Saß hat die Baumblütenkönigin Meike Löbe kürzlich im Rathaus begrüßt - auf Abstand selbstverständlich. Die Corona-Pandemie und die daraus resultierenden Einschränkungen ließen eine traditionelle Königinnenzeit bislang zwar nicht zu. Meike Löbe kann dennoch viel Erfreuliches aus ihrer bislang noch kurzen Amtszeit als Baumblütenkönigin berichten.

„Oh, unsere Königin“ - beim Einkaufen wird sie von einigen Werderanerinnen und Werderanern bereits erkannt, berichtete sie. Und auch im Kindergarten und in der Schule bemerkt die dreifache Mutter, dass hinter ihr leise gefragt wird: „Ist sie das nicht, die Baumblütenkönigin?“  Sie hätte auch kein Problem damit, direkt angesprochen zu werden, denn die sympathische Werderanerin ist schlagfertig, spontan und authentisch.

„Das zeichnet eine Baumblütenkönigin aus“, lobte Bürgermeisterin Manuela Saß. „Und das mit dem Ansprechen durch die Werderanerinnen und Werderaner wird noch zunehmen.“ Christian Große, der 1. Beigeordnete, ergänzte: „Es wird sicher noch Veranstaltungen und Termine geben, die unsere Blütenkönigin erleben wird.“

Natürlich gebe es derzeit keine Planungssicherheit. Ob beispielsweise die Grüne Woche stattfindet - immer ein Höhepunkt für die Baumblütenköniginnen - stehe noch nicht fest. Einige Termine bei Firmen und Vereinen werde es aber noch geben, das hänge immer auch von der weiteren Entwicklung der Pandemie ab. Fest stünde aber, dass das nicht das Programm würde, das sonst durch die Baumblütenkönigin absolviert wird.

Zumal leider auch die Baumblüte in Höfen und Gärten Corona-bedingt leider ausfallen musste. Eine zweite Amtszeit – dann mit dem neu konzeptionierten Baumblütenfest - käme für sie dennoch nicht infrage, sagt Meike Löbe: Da sich ihre berufliche Situation derzeit in einem zukunftsweisenden Umbruch befinde, würde sie die damit verbundenen Erwartungen nicht erfüllen können. Meike Löbe ist als Führungskraft in einem großen Unternehmen tätig.

Die Zahl der Bewerberinnen stieg in den vergangenen Jahren wieder leicht an, sodass sich die Stadt um die Zukunft des Amtes auf Zeit dennoch keine Sorgen machen muss.

Werder (Havel), 18.06.2020