Zentrum der Familie

Die Werderanerin Magda Radicke feierte gestern ihren 100. Geburtstag

Foto: Stadt Werder (Havel) / elfe
Foto: Stadt Werder (Havel) / elfe

Scheinbar gelassen schiebt die zierliche Seniorin ihren Rollator über die ausgestreuten Rosenblätter. Sie nimmt die Glückwünsche des 1. Beigeordneten Christian Große, des Betriebsleiters des Seniorenzentrums Sven Reso und weiterer Gratulanten noch im Stehen entgegen. Und als Christian Große ihr noch weitere schöne Jahre wünscht, lächelt sie leise und entgegnet: „Das habe ich mir auch schon gedacht“.

Ein offizieller Termin an einem Sonntag, den der 1. Beigeordnete mit großer Freude wahrnimmt: „Es ist ja wirklich ein besonderes Jubiläum, das wir in Werder durchschnittlich zweimal im Jahr haben. Ich habe größten Respekt vor diesen Seniorinnen und Senioren, die in ihren 100 Jahren so viel erlebt und auch erlitten haben. Sie sind Zeitzeugen einer Vergangenheit, deren Erfahrungen wichtig sind und die es zu bewahren gilt“.

Seit 2015 wohnt die nun 100-Jährige im Awo-Seniorenzentrum am Schwalbenberg. Hier wurde ihr gestern Vormittag ein kleiner Empfang ausgerichtet. Die ausgestreuten Rosenblätter gab es auch auf dem gedeckten Tisch, eine Torte, belegte Brötchen, Kaffee, Kuchen und auch ein Gläschen Sekt zum Anstoßen standen bereit. Liebevoll kümmerten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Magda Radicke, die am Morgen doch sehr aufgeregt war, wie sie verrieten.

Der Siebenschläfertag bescherte zum 100. Jubiläum von Magda Radicke große Hitze. Sie erinnere sich aber auch an viele verregnete und kühle Geburtstagsfeiern. Das bestätigen ihre Töchter Doris und Monika. Zwei Söhne, viele Enkel und in diesen Tagen der zweite Urenkel gehören zur großen Familie. „Wir sind so froh, dass unsere Mutti noch so viel allein bewältigt“ – dennoch ist Tochter Monika jüngst wieder nach Werder gezogen, um näher bei ihr sein zu können. Man telefoniere viel mit ihr, denn nach wie vor sei die Mutter das „Zentrum der Familie“, bei jedem Gespräch erfrage sie das Tun und Lassen der verschieden Verwandten und habe immer Interesse an der Politik.

Das bestätigt der wache Blick der Seniorin in der blauen Seidenbluse, die mit einem Schluck Sekt mit den Gästen anstößt, ein Stück der Torte probiert und dann doch lieber Wasser trinkt. Sie nimmt weitere Glückwünsche, jetzt auch von ihren Bekannten aus dem Seniorenzentrum, entgegen.

Der Nachmittag gehört dann ganz der Familie Radicke, eine Dampferfahrt mit der „Bismarckhöhe“ stand unter anderem auf dem Programm.

Werder (Havel), 28.06.2021