Säckeweise Müll beim Cleanup Day eingesammelt

In der Stadt und den Ortsteilen wurde von Dutzenden Teilnehmern säckeweise Müll eingesammelt. Anwohner, Vereine aber auch Schulen machten dabei mit

Werderaner aus allen Generationen haben am Samstag beim Cleanup Day mitgemacht. An vier Standorten in der Stadt und den Ortsteilen wurde von Dutzenden Teilnehmern säckeweise Müll eingesammelt. Anwohner, Vereine aber auch Schulen machten dabei mit.

Für eine Reinigungsaktion auf dem Bolzplatz in den Havelauen hatte sich die Klasse 5c der Carl-von-Ossietzky-Oberschule angemeldet. Zur Überraschung der Schüler packte neben mehreren weiteren Teilnehmern auch Bürgermeisterin Manuela Saß tatkräftig zu.

Neben dem Bolzplatz wurde unter anderem der Radweg an der L90 ins Visier genommen. Wie an vielen anderen Straßenrändern wurden Essensverpackungen, leere Flaschen und weiterer Müll gefunden, den offenbar Autofahrer aus dem Fenster geworfen hatten. Rund 15 120-Liter-Säcke wurden mit Abfällen gefüllt.

In Phöben waren etwa 30 große und kleine Leute am Großreinemachen beteiligt. Die Aktionen liefen u.a. im Wald, am Spielplatz und am Havelrandweg. Hier wurden auch einige sperrige Schrotteile gefunden, die offenbar schon Jahrzehnte überdauert hatten.

In Töplitz war der Laufclub der Sportgemeinschaft eines der Teams, die sich am Cleanup Day beteiligten:  Rund ein Dutzend Sportfreunde machten den Betonplattenweg im Bereich der Speckgrabenbrücke und der Autobahnbrücke sauber. Unter den Teilnehmern der anderen Gruppen waren zum Beispiel auch Inselschüler.

In Kemnitz traf die Aktion nicht nur bei den Einwohnern auf Widerhall, die verschiedene Strecken im Ort und am Plessower See vom Unrat befreiten.  Auch der am See ansässige Tauchsportverein machte mit und bereinigte einen Abschnitt des Seeufers.   

Bürgermeisterin Manuela Saß resümierte: „Es ist traurig, zu sehen, wie Menschen mit ihrem Unrat die Stadt und die Landschaft verschandeln. Umso mehr freue ich mich über die Bereitschaft von Werderanerinnen und Werderanern aller Altersgruppen, den Müll anderer Leute einzusammeln, damit Werder sauber bleibt.“

Werder (Havel), 21.09.2021