Kinder setzten Pflanzaktion fort

Erstklässler setzten heute weitere Wildblumenzwiebeln an der Norspitze der Inselstadt - und leisteten damit einen kleinen Beitrag zur Artenvielfalt

Fotos: Stadt Werder (Havel) / fj
Fotos: Stadt Werder (Havel) / fj

Erstklässler der Karl-Hagemeister-Grundschule haben am Freitagmorgen auf der Nordspitze der Inselstadt Wildblumenzwiebeln gesetzt – und damit eine gemeinsame Aktion der Stadt mit der Ortsgruppe des Naturschutzbundes Nabu fortgesetzt.

Im Bereich der Wildstaudenwiese am Spielfisch waren vor einigen Wochen in einer ersten Kooperation Wildtulpenzwiebeln gesetzt worden, um den Bienen schon im zeitigen Frühjahr ein Nahrungsangebot zu machen und die Fläche optisch zu bereichern. Die Kinder fügten auf Initiative des Nabu nun weitere Zwiebeln hinzu und werden nach dem Winter erleben können, wie hier ihre Wildtupen erblühen.

Frau Jennert vom Grünflächenbereich der Stadtverwaltung nutzte die Gelegenheit, um den Schülern die Vorteile heimischer Pflanzenarten zu erläutern. Sie erklärte, dass zum Beispiel Schmetterlingsraupen auf heimische Gewächse spezialisiert sind und nur hier Futter finden und heranwachsen können.

Im Frühjahr nächsten Jahres soll in der Nähe auf der Lichtung am Weg-Ende eine weitere Wildblumenwiese hinzukommen, erneut als Kooperationsprojekt der Stadt mit dem Nabu-Ortsverband.

Werder (Havel), 29.10.2021