Richtfest für Feuerwehrgerätehaus Plessow

Der Stellvertretende Stadtwehrführer und Plessower Ortswehrführer Sebastian Schenk schlug den symbolischen letzten Nagel in den Dachstuhl ein

Sebastian Schenk schlug den symbolischen letzten Nagel in den Dachstuhl ein

Nach der Grundsteinlegung im Oktober ist heute Richtfest für das neue Feuerwehrgerätehaus in Plessow gefeiert worden. Werders 1. Beigeordneter Christian Große würdigte die Bauleute dafür, dass der ehrgeizige Zeitplan für die erste Etappe des Neubaus eingehalten werden konnte. „Jetzt hoffe ich, dass wir im Sommer die Einweihung feiern können“, so Christian Große.

Der Stellvertretende Stadtwehrführer und Plessower Ortswehrführer Sebastian Schenk schlug den symbolischen letzten Nagel in den Dachstuhl ein. Er bedankte sich für das Vertrauen der Stadtverordneten. „Wir geben unser Bestes, um einen Beitrag für die Sicherheit der Bevölkerung zu leisten und den Mehrwert zurückzugeben."

Das neue Gerätehaus in Plessow besteht aus der Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen und einem Sozialtrakt, in dem sich u.a. Umkleiden und Sanitäreinrichtungen, ein Schulungsraum, ein Raum für die Jugendfeuerwehr, eine Teeküche und ein Büro befinden. Von den Gesamtkosten von 1,1 Millionen Euro werden fast 470.000 Euro aus dem Kommunalen Investitionsprogramm des Landes gefördert.

Der Neubau, der den modernen Einsatzanforderungen entspricht, war seit langem geplant. Dringend wurde er, nachdem das alte Depot vor drei Jahren wegen eines Elektroschadens brannte und danach unbenutzbar wurde. Die Stadt hatte deshalb ein Grundstück am Plessower Ortseingang erworben.

„Die Plötziner, Neu Plötziner und Plessower lieben und leben ihre Feuerwehr“, sagte Ortsvorsteher Dirk Lutze. Das sei auch am starken Feuerwehrförderverein und an der Jugendfeuerwehr zu erkennen, die mit mehr als 20 Mitgliedern die größte der Stadt Werder ist. Mit dem Neubau gehe für viele Einwohner ein Traum in Erfüllung.

Nach der Fertigstellung des Neubaus soll die Plessower Feuerwehr ein neues Löschfahrzeug bekommen, für Feuerwehrinvestitionen sind im Entwurf des Doppelhaushaltes 2020/2021 mit der mittelfristigen Finanzplanung insgesamt mehr als fünf Millionen Euro eingestellt.

Sebastian Schenk, Manuela Saß, Dirk Lutze und Christan Große

Werder (Havel), 16.12.2019