Immer mehr Mittelmärker nutzen die Biotonne

APM zieht Bilanz - und stellt mit einem Augenzwinkern den „Klub für komposttaugliche Gäste“ vor

Foto: APM GmbH
Foto: APM GmbH

Es ist an der Zeit ein kleines Resümee zur Nutzung und Akzeptanz der Biotonne im Landkreis Potsdam-Mittelmark zu ziehen. Vorweg betont die Abfallwirtschaft Potsdam-Mittelmark GmbH (APM) in einer Mitteilung, dass die Nutzung von Biotonnen im Landkreis Potsdam-Mittelmark nach wie vor auf freiwilliger Basis beruht.

Dennoch entwickeln sich die Zahlen konstant nach oben: So gab es im Einführungsjahr 2005 einen Anschlussgrad von 1.170 Stück Biotonnen landkreisweit. Zehn Jahre später, im Jahr 2015, waren es sogar schon 7.622 Stück und heute, im Jahr 2021, zählt die APM 17.228 Stück auf freiwilliger Basis genutzter Biotonnen landkreisweit. Und die Tendenz ist stetig steigend!

„Das ist sehr vorbildlich und erfreulich, weil die Bereitschaft einfach von Ihnen aus da ist, um den anfallenden organischen und kompostierbaren Abfällen einen nachhaltigen und sinnvollen Weg in den Stoffkreislauf zu geben“, wie es in der Mitteiling heißt.

Die eingesammelten Bioabfälle werden in eine regionalen Kompostieranlage gebracht, wo sie zu Kompost verarbeitet werden. Dieser Kompost wird im Anschluss daran in der Landwirtschaft und im Gartenbau zur natürlichen Bodenverbesserung eingesetzt. Und das sei gut für unsere Umwelt.

Wer sich für die Nutzung einer Biotonne interessiert, kann in unserem Landkreis bedarfsgerecht zwischen drei Ausführungen wählen und zwar in der Behältergröße 60 Liter, 120 Liter und 240 Liter.
Weil die Biotonnen wie vorgenannt freiwillig und aus voller Überzeugung genutzt werden, sind Fehlwürfe in der Biotonne auch recht selten zu finden.

„Und falls doch mal versehentlich ein Fehlwurf passiert, ist das zwar nicht so schön, sollte dann aber auf keinen Fall nochmal vorkommen“, wie es in der Mitteilung weiter heißt. „Was in die Biotonne oder auf den heimischen Komposthaufen alles hineingehört und welche Dinge nicht, haben wir dieses Jahr augenzinkernd in unsere Behältergestaltung unter dem Motto ,The Kompost' aufgenommen.“

In „The Kompost“, ein Klub nur für Komposttaugliche, wird nämlich nur den geladenen Gästen Zutritt gewährt. Sehen Sie auf diese APM-Seite selbst, welcher Gast auf dem Komposthaufen gern gesehen ist und welcher Gast eher den Klub der Restmülltonne aufsuchen sollte.

Quelle: APM GmbH

Werder (Havel), 19.07.2021