Sanddornhof für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet

Das Engagement der Unternehmensführung sei gerade für kleine Unternehmen nicht selbstverständlich, so Bürgermeisterin Saß

Geschäftsführerin Dorothee Berger und Bürgermeisterin Manuela Saß. Foto: Stadt Werder (Havel)
Geschäftsführerin Dorothee Berger und Bürgermeisterin Manuela Saß. Foto: Stadt Werder (Havel)

Am 12. August hat Vizelandrat Christian Stein den Unternehmerpreis „Familienfreundlich in Potsdam-Mittelmark“ verliehen. Unter den drei Preisträgern war in diesem Jahr die Christine Berger GmbH & Co KG aus dem Werderaner Ortsteil Petzow. Die Preisverleihung fand am Nachmittag in der Kunsthalle in Wiesenburg / Mark statt.

Werders Bürgermeisterin Manuela Saß würdigte in einer Laudatio das Engagement des Unternehmens für ein familienfreundliches Klima. „Ich will nicht orakeln, ob das vielleicht auch damit zu tun hat, dass die Geschäftsführung seit dem Start in den Händen einer Frau gelegen hat und immer noch liegt.“

Das Engagement der Unternehmensführung für flexible Arbeitszeiten, Familien-Teilzeit, Angebote zum Gesundheitsschutz und für die Berufsausbildung  sei „nicht selbstverständlich und gerade für kleine Unternehmen, die derzeit noch dazu mit der Pandemie beschäftigt sind,  gar nicht immer so einfach umzusetzen", so Manuela Saß. „Und doch ist es auch ein Weg, um auf dem heute teils ausgedünnten Arbeitsmarkt Mitarbeiter zu gewinnen und dann auch an das Unternehmen zu binden.“

Nicht zuletzt unterstütze die Christine Berger GmbH & Co KG, die sich vor allem mit ihren Sanddornprodukten einen Namen gemacht hat, Vereine wie den Handballverein Grünweiß Werder und den Zuckerbaumverein für benachteiligte Kinder und engagiere sich damit auch außerhalb der Firmenwände sozial.

Werder (Havel), 13.08.2021