Leben, wo andere Urlaub machen

Werder (Havel) ist bekannt für seine Altstadtinsel und das Baumblütenfest. Traditionelle Gewerbe wie der Obstbau, der Weinbau und die Fischerei werden gepflegt und prägen die Kulturlandschaft. Doch der Staatlich anerkannte Erholungsort im Herzen von Brandenburg hat noch weit mehr zu bieten.

Unsere Blütenstadt

Eingebettet in die Kulturlandschaft an der Havel

Werder (Havel) ist eine Stadt am Wasser, eingebettet in den Flusslauf und die Seen der Havel. Sie liegt vor den Toren von Berlin und Potsdam und hat 26.349 Einwohner (Stand Juni 2019). Der Altstadtkern befindet sich auf einer Havelinsel und ist eine Touristenattraktion. Die Altstadtsilhouette mit der Heilig-Geist-Kirche, dem Rathaus und der Bockwindmühle steht wie die komplette Inselstadt unter Denkmalschutz.

Bekannt ist Werder (Havel) auch für das Baumblütenfest, das in jedem Frühjahr zur Zeit der Obstblüte gefeiert wird. Das Fest und der Obstbau haben in der Stadt eine lange Tradition. Auch andere traditionelle Gewerbe wie der Weinbau, die Fischerei und die Ziegelei werden gepflegt und prägen die Kulturlandschaft an der Havel, in der auch der preußische Gartenbaudirektor Peter Joseph Lenné seine Spuren hinterlassen hat.

Mit den Quartieren in der Altstadt, in den neuen Havelauen, in den Stadtsiedlungen und in den oft ländlich geprägten Ortsteilen bietet die Stadt Wohnumfelder für verschiedenste Lebensentwürfe.

Das Wort „Werder“ gibt es übrigens schon seit dem 8. Jahrhundert, es bedeutet „Flussinsel“. Unser gleichlautender Stadtname wurde erstmalig in mittelalterlichen Urkunden aus dem Jahr 1317 erwähnt.

Havelauen. In der Stadt gibt es Wohnumfelder für viele Lebensentwürfe.
Havelauen. In der Stadt gibt es Wohnumfelder für viele Lebensentwürfe.
Baumblütenfest. Es wird schon seit 1879 gefeiert.
Baumblütenfest. Es wird schon seit 1879 gefeiert.
Apfelbaumpflanzung. Der Obstbau hat bei uns eine lange Tradition.
Apfelbaumpflanzung. Der Obstbau hat bei uns eine lange Tradition.
Werder bewegt

Studenten der Design Akademie Berlin haben sich in Werder (Havel) umgeschaut. Herausgekommen ist dieser schöne Spot

Der Gärtner, der die Sonne meidet, wird weder reich noch braun.

– Spruch der Werderschen

Werder (Havel) - eine wirtschaftsfreundliche Kommune

Innovative Mittelständler schätzen die Standortvorteile unserer Stadt

Die Stadt Werder (Havel) steht für wirtschaftliche Dynamik in der deutschen Hauptstadtregion. In den Havelauen, in Kemnitz, Derwitz, Glindow und Neu Plötzin befinden sich die großen Gewerbegebiete unserer Stadt. Ernährungswirtschaft, Verkehrssystemtechnik und Anlagenbau, Energie- und Umwelttechnik, Fertighausbau, Logistik und Handel gehören zu den tragenden Säulen des Wirtschaftsstandortes. Vor allem der Tourismus mit dem Wassersport ist ein Motor der wirtschaftlichen Entwicklung.

An den Havelufern besteht eine hervorragende maritime Infrastruktur, die vom Wasserwanderrastplatz oder Campingplatz bis zur 5-Sterne-Marina mit gehobener Gastronomie reicht. Werder trägt den Titel „Wirtschaftsfreundliche Kommune“: Die Stadtverwaltung unterstützt Unternehmen nach Kräften bei der Umsetzung ihrer Vorhaben. Unser Ziel ist es dabei, nachhaltiges Wachstum und Beschäftigung in der Stadt anzuregen. Besonders innovative Mittelständler schätzen die Standortvorteile unserer Stadt.

Gut ausgebaute Verkehrswege bieten gute Bedingungen für Transport, Verkehr und Reisen. Die Nähe zu Forschungsinstituten im Wissenschaftspark in Potsdam-Golm, der Uni in Potsdam und den Fachhochschulen in Potsdam und in Brandenburg an der Havel eröffnen Unternehmen vielfältige Kooperationsmöglichkeiten. Werder (Havel) und Beelitz bilden ein Mittelzentrum in Funktionsteilung. Die Städte übernehmen damit die Versorgungsfunktionen für einen Einzugsbereich von etwa 60.000 Menschen.



Blaue Havel, gelber Sand,
Schwarzer Hut und braune Hand,
Herzen frisch und Luft gesund
Und Kirschen wie ein Mädchenmund.

– Werder-Gedicht von Theodor Fontane

Altstadtflair und Havelrauschen

Werder gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Mark

Werder (Havel) ist Staatlich anerkannter Erholungsort und gehört zu den beliebtesten Reisezielen im Land Brandenburg. Die historische Altstadt auf der Insel, die Havellandschaft, die Obst- und Weinbautradition und die Nähe zu Berlin und Potsdam locken jedes Jahr Hunderttausende Gäste in die Blütenstadt. Sie finden Übernachtungsmöglichkeiten in exklusiven Hotels, Pensionen, Bett & Bikes, Ferienunterkünften und auf zwei Campingplätzen. Mitten in der Altstadt gibt es einen Wohnmobilstellplatz und einen Wasserwanderstützpunkt.

Wassersportlern wird ein weit verzweigtes Gewässernetz mit einer Anzahl von Marinas und einer Servicestruktur geboten, wie sie in dieser Konzentration kaum ein zweites Mal in Brandenburg bestehen dürfte. Boote können in allen Größen- und Ausstattungsklassen ausgeliehen oder für den Urlaub gechartert werden. Darüber hinaus spielt die Fahrgastschifffahrt eine große Rolle für die Stadt.

Eine Reihe von Radwegen in und um Werder führen am Wasser entlang. Der Europaradweg 1 und der Havelradweg durchkreuzen die Stadt und wer im Frühling die Obstblüte hautnah erleben will, nutzt den Obstpanoramweg quer durch die Plantagen. Räder können an mehreren Stationen ausgeliehen werden.

Entspannung...
Entspannung...
...Altstadtflair...
...Altstadtflair...
...und ganz viel Wasser!
...und ganz viel Wasser!