Einwohnerbeteiligung an der Neuausrichtung des Baumblütenfests

Das Baumblütenfest ist eines der wichtigsten Volksfeste in Ostdeutschland. Es litt zuletzt unter wachsenden Sicherheitsanforderungen und einem sich verändernden Publikum. Jetzt werden Einwohner am Prozess der Neuausrichtung des Festes beteiligt

In den vergangenen Jahren sind die Sicherheitsanforderungen an das Baumblütenfest stetig gestiegen, das Publikum hat sich nicht nur zum Guten gewandelt. Seit vielen Jahren gibt es zusätzlich viel Unmut unter vielen Anwohnern über die Lärm- und andere Belästigungen. Zuletzt rief das Fest, auch wenn es viele positive Entwicklungen gab, hauptsächlich negative Schlagzeilen hervor. Das Image von Werder (Havel) als Blütenstadt, eng verwoben mit dem Baumblütenfest, leidet, ebenso viele Anwohner.

Mit der Neuausschreibung der Dienstleistungskonzession wurde seit März 2019 ein Partner gesucht, mit dem das Baumblütenfest schrittweise neu ausgerichtet werden kann. Das ist nicht gelungen, das Vergabeverfahren musste im September 2019 aufgehoben werden. Das Baumblütenfest kann 2020 nicht stattfinden. Es hat sich gezeigt, dass für einen echten und nachhaltigen Richtungswechsel eine andere Herangehensweise und mehr Zeit benötigt werden.

Die Stadtverwaltung und die Stadtverordneten sehen die Chance für einen echten Neustart für das Fest. Innerhalb eines Jahres sollen in einem mehrstufigen Beteiligungsverfahren mit den Werderanern, begleitet von Fachleuten, Bedarfe geklärt, Wünsche sichtbar gemacht und Ideen gemeinsam in der Stadt entwickelt werden, ehe dann Varianten für ein zukunftsfähiges Konzept erarbeitet werden. Im Sommer 2020 soll eine Grundsatzentscheidung für eine Neuausschreibung des Baumblütenfestes fallen. Höfe und Gärten können auch 2020 zur Baumblüte geöffnet werden. 

Das Beteiligungskonzept (informell)

Das Beteiligungskonzept wurde am 19. September 2019 durch die Stadtverordneten beschlossen und umfasst fünf Schritte.

Derzeit findet die erste Phase statt, in der die Werderaner ausführlich über die Gründe der Pause sowie die damit verbundenen Fragen aufgeklärt werden. Am 4. November 2019 hat dazu eine Einwohnerversammlung stattgefunden. Eine Einwohnerbefragung wird in nächster Zeit folgen.

Sie haben Ideen, wie das Fest in Zukunft schöner werden kann? Dann bringen Sie diese zur Einwohnerversammlung mit oder senden Sie eine E-Mail an Herrn Strothmann, Referent für Einwohnerbeteiligung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!