Bahnhofsumfeld

Die Stadt erarbeitet eine städtebauliche Rahmenplanung für das Umfeld des Bahnhofs Werder (Havel). An der Planentwicklung werden die Einwohner in mehreren Schritten beteiligt.

Darstellung: Agentur BahnStadt mit openstreetmap.org

Die Stadt Werder (Havel) hat zum Jahresbeginn 2021 den Auftrag für eine städtebauliche Rahmenplanung an das  Berliner Planungsbüro Agentur BahnStadt GbR vergeben. Voraussichtlich bis zum Jahreswechsel 2021/22 soll eine städtebauliche Rahmenplanung erarbeitet werden, um Entwicklungsperspektiven für das nördliche und südliche Bahnhofsumfeld aufzuzeigen.

Betrachtet wird das Gebiet zwischen Bahnübergang und Havel, Friedrich-Schmahlfeldt-Straße und Elsastraße/ Am Zernsee - mithin eine 33 Hektar große Fläche. Zunächst werden von der Agentur BahnStadt bisherige Planungen und Konzepte analysiert und Chancen und Risiken daraus abgeleitet. Ein nächster Schritt ist die Ableitung von verschiedenen Szenarien und eines Leitbildes, um die Entwicklung facettenreich abbilden zu können. Daraus folgend werden städtebauliche Varianten dargestellt, von denen abschließend eine Vorzugsvariante bestimmt wird.

An der Entwicklung des Bahnhofsumfeldes werden die Einwohner in mehreren Schritten beteiligt. Dies umfasst die Information zu allen Arbeitsschritten der Rahmenplanung, das Einholen von Einwohnerideen auf der Beteiligungsplattform der Stadt Werder (Havel) sowie das gemeinsame Erarbeiten von städtebaulichen Varianten in einer öffentlichen Planungswerkstatt. Die Onlinebeteiligung wird voraussichtlich im Mai beginnen, die Stadt wird darüber informieren.