Aula-Neubau am Ernst-Haeckel-Gymnasium

Zwischen Schule und Sportplatz wird eine Schulaula für 748 Gäste mit einem Kopfbau für acht ergänzende Klassenräume entstehen.

Rendering: 1000hand
Rendering: 1000hand
Innendarstellung der neuen Aula.

Für den Erweiterungsbau des Ernst-Haeckel-Gymnasiums haben im Oktober 2022 die Erdarbeiten begonnen. Zwischen Schule und Sportplatz wird eine Schulaula für 748 Gäste mit einem Kopfbau für acht ergänzende Klassenräume entstehen. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach wird zu einer hohen Energieeffizienz des Neubaus beitragen.

Drei der insgesamt 28 Gewerke sind nach europaweiten Ausschreibungen bis Oktober vergeben worden - darunter der Rohbau, dessen Fertigstellung bis zum vierten Quartal 2023 geplant ist. Insgesamt sind für das Projekt 8,8 Millionen Euro aus dem Stadthaushalt eingeplant. Die erhoffte Landesförderung wurde nicht bewilligt. Dafür gibt es eine kleinere KfW-Förderung für die Energieeffizienz.

Zum Baustart werden zunächst Leitungen umverlegt, Versickerungsanlagen neu gebaut, die Baustellenzufahrten hergestellt, die Baustelleneinrichtungsfläche vorbereitet, Spundwände zur Baugrubensicherung eingepresst und die Baugrube für den teilunterkellerten Neubau ausgehoben. Die Grundsteinlegung ist Anfang des kommenden Jahres geplant.

Letzte Aktualisierung:

Werder (Havel), 9.11.2022