Sanierungsgebiet „Innenstadt Werder (Havel)“

Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen sind Maßnahmen, durch die ein Gebiet zur Behebung städtebaulicher Missstände wesentlich verbessert oder umgestaltet werden sollen. Offensichtliche Mängel an Gebäuden, Frei- und Grünräumen und der verkehrlichen und technischen Infrastruktur sollen behoben und die dortigen Wohn-, Arbeits-, und Lebensbedingungen wesentlich verbessert werden.

Anfang der 1990er-Jahre befanden sich die Werderaner Inselstadt und die Vorstadt in einem desolaten Zustand. Fast dreiviertel der Gebäude waren dringend instandsetzungsbedürftig. Ein Drittel der Gebäude hatten keine Innentoiletten, geschweige denn moderne Sanitäranlagen sowie Gas-, Elektro-, und Wasser- und Abwasserleitungen. Es gab keine Abwasserkanalisation auf der Insel und das Busdepot am Markt führte zu massiven Auswirkungen auf das Wohnumfeld. Der Zustand der Straßen war schlecht und die Aufenthaltsqualität der Grünräume entlang der Havel war kaum vorhanden.

Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 1993 das Sanierungsgebiet „Innenstadt Werder (Havel)“ förmlich festgesetzt. Die beschlossene Sanierungssatzung finden Sie HIER. Im Jahr 2006 beschloss die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Werder (Havel) die 1. Änderung der Sanierungssatzung. Ebenfalls wurde im Jahr 2006 das vereinfachte Sanierungsverfahren für das Gebiet „Bismarckhöhe-Galgenberg“ festgesetzt.

In unserem Dienstleistungs-A-Z informieren wie umfassend darüber, welche Verpflichtungen, Einschränkungen (z.B. Sanierungsvermerke, Ausgleichsbeträge) und Vorteile (z.B. steuerliche Vergünstigungen) die Eigentümer und Bauherren im Sanierungsgebiet haben. Die Sanierungssatzungen werden bis zum 31.12.2021 aufgehoben. Nach Bekanntmachung der Aufhebungssatzungen entfallen die Vorschriften für die Sanierungsgebiete.

Allerdings gilt weiterhin das Ortsrecht der Stadt Werder (Havel), insbesondere sind hier die Gestaltungssatzung und die Erhaltungssatzung zu nennen. Das heißt es besteht z.B. weiterhin eine Genehmigungspflicht zur Änderung der Fassadenfarbe oder zur  Anbringung einer Werbeanlage.